Aufstiegshelden feiern „wichtigen“ Sieg

Etwas mehr als 10 Jahre nach dem „Wunder von Weißenfels“ trafen sich die ehemaligen Spieler des TV 1860 Lich, die am 25. April 1999 das Unmögliche möglich machten und in die 1. Basketball Bundesliga aufstiegen, wieder und feierten ein ausgelassenes Wiedersehen. Und hierzu waren sie alle gekommen, die damaligen Aufstiegshelden. Bereits am vergangenen Freitagabend traf man sich in der heimischen Dietrich Bonhoeffer Halle, um sich beim gemeinsamen Abschlusstraining auf das tags drauf folgende Spiel gegen die TV Lich All Stars vorzubereiten. Hier kann man noch spekulieren, ob das abendliche Training oder die große Anzahl an Licher Kaltgetränken letztendlich den Unterschied in der Vorbereitung auf den nächsten Tag machte.

Vor gut 400 Zuschauern starteten für die Licher Aufstiegsmannschaft mit Kai Löffler, Sebastian Szymanski, Kapitän Jan Bokemeyer, US Forward Fred Williams und Stefan Göllner jene fünf Spieler, die auch damals in Weißenfels von Beginn an auf dem Parkett standen. Verletzungsbedingt verzichten musste die Mannschaft auf Tobias Erben und Lucian Kieser. Coach Anthony Taylors gegenüber Stefan Koch vertraute zu beginn auf Rolf Scholz, Bernd „Lupo“ Hadwiger, Tyron McCoy, Daniel Dörr und Pat Elzie. Auch er hatte in Willie Young einen verletzten Spieler in seinen Reihen.

In der ersten Halbzeit merkte man der Licher Aufstiegsmannschaft deutlich an, dass sie noch immer blendend miteinander harmonieren, was sich in einer 42:34 Halbzeitführung niederschlug. Die TV Lich All Stars schlugen nun im 3. Viertel zurück und markierten satte 28 Punkte, darunter 5 erfolgreiche Dreipunktewürfe, zur 59:62 Führung. Im letzten Viertel zeigte das Team von Coach Anthony Taylor dann wieder warum sie vor 10 Jahren in die BBL aufgestiegen ist und brachte das Spiel knapp, aber souverän nach Hause. Auch die Zuschauer waren von der immer noch sehr hohen Spielkultur der ehemaligen Licher Helden angetan und bedachten die Mannschaften nach dem Spiel mit Standing Ovations.

Im Anschluss daran begannen dann die zentralen Feierlichkeiten am Stand des TV 1860 Lich im Rahmen des Historischen Marktes in der Licher Innenstadt. Auch hierhin fanden zahlreiche Licher Anhänger den Weg, um bei reichlich Licher Bier zunächst den Dokumentarfilm „Das Wunder von Weißenfels“ zu sehen und im Anschluss daran dem Live Konzert der Band Seven Senses beizuwohnen. Bis tief in die Nacht hinein wurde gefachsimpelt und der damalige Erfolg erneut analysiert. Alle waren sich einig, dass die jahrelange Basketballtradition auf viel Leidenschaft und Herzblut aller Beteiligter zurückzuführen ist. Selbst Fred Williams sprach mehrmals auf seinem Weg zum Flughafen davon, „dass es so etwas nur in Lich gibt“ und er es absolut genossen hat, wieder hier gewesen zu sein.

Die Verantwortlichen des TV 1860 Lich und das komplette Organisationsteam um Kai Löffler, Jan Bokemeyer, Werner Soffel, Jürgen Süßlin, Sebastian Szymanski, Christian Maruschka und Jens Gehlhaar bedanken sich bei allen Sponsoren, die den Event so wunderbar unterstützt und damit erst ermöglicht gemacht haben und den Fans, die so zahlreich erschienen sind, um aus dem 16. Mai 2009 einen weiteren großartigen Tag in der langen Basketball Bundesliga Tradition des TV 1860 Lich zu machen.

Für die Aufsteiger `99 spielten:
Sebastian Szymanski (13 Pkt.), Stefan Göllner (4), Henrik Kreuder (0), Jan Bokemeyer (17/1), Fred Williams (16), Sebastian Stammler (8), Markus Wedler (11/3), Kai Löffler (6), Viktor Klassen (7), Tobias Erben (n.e.), Lucian Kieser (n.e.)

Für die TV Lich All Stars spielten:
Rolf Scholz (9/1), Benjamin Lischka (5/1), Igor Starcevic (12/1), Bernd Hadwiger (15/3), Patrick Elzie (10/2), Daniel Dörr (8/1), Willie Young (n.e.), Tyron Mc Coy (3/1), Axel Gross (7/1), Ralf Bülter (2), Ryan DeMichael (9/3)

Download Teambild (jpg-Datei, 1 MB)

 

Letzte News