Depant GIESSEN 46ers Rackelos gastieren bei heimstarken Rhöndorfern

Foto: Sven Kuczera Photography

Depant GIESSEN 46ers Rackelos gastieren bei heimstarken Rhöndorfern

Hohe Hürde für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos: Im letzten Spiel vor der dreiwöchigen Weihnachtspause muss das Team von Headcoach Rolf Scholz in den Rhöndorfer DragonDome. Der Tabellenzweite der ProB-Süd ist am Menzenberg in dieser Spielzeit bislang ungeschlagen. Auch auf fremden Parkett schenkte das Team von Thomas Adelt erst drei Partien her, davon zuletzt gegen die hessischen Vertreter aus Gießen und Frankfurt. Gegen die 46ers lagen die Adenauerstädter Ende Oktober ab der zweiten Spielminute im Rückstand und kassierten eine klare 67:90-Pleite. Weniger eindeutig verlief die Partie des letzten Spieltags bei den SKYLINERS, die nach einer 45:35-Führung zur Halbzeit noch mit 77:84 verloren ging. Die Drachen, die in Frankfurt noch nie Punkte stehlen konnten, hatten am Sonntag zudem mit den Witterungsverhältnissen zu kämpfen. Bedingt durch den starken Schneefall kamen sie erst mit einer zweistündigen Verspätung an, weshalb das Warm-Up auf ein Minimum reduziert und der Sprungball fünfzehn Minuten später als geplant ausgeführt wurde.

Von einem ähnlichen Wintereinbruch bleiben die Rackelos vermutlich verschont. Ansonsten steht den Mittelhessen aber ein harter Brocken bevor, glückte den Dragons vor ihrer Niederlage am letzten Spieltag doch eine Siegesserie von fünf verlustpunktfreien Matches in Folge: eine Leistung, die desto beeindruckender ist, als dass sie seit dem 11. November auf Big Man Kevin Andrew Thomas verzichten mussten, der aus familiären Gründen in seine Heimat zurückkehrte. Am Sonntag gab Rhöndorf schließlich die einvernehmliche Vertragsauflösung bekannt – und präsentierte gestern eine adäquate Nachverpflichtung. Brandon Watkins heißt der neue Mann unter den Brettern, der in der NCAA für die renommierte West Virginia University auf Korbjagd ging und dort in seinem letzten Collegejahr bis ins Sweet Sixteen vorstieß. Zuletzt agierte der 2.06 m große US-Amerikaner in den Reihen des zypriotischen Erstligisten Enosis Neon Paralimni, bei denen er aber nach zwei Spielen den Hut nehmen musste. Allerdings wird Watkins erst nach den Weihnachtsfeiertagen am Menzenberg eintreffen und im Spiel gegen die 46ers noch nicht zur Verfügung stehen.

Desto mehr Verantwortung wird einmal mehr Kameron Taylor schultern müssen, der mit Fabelwerten von 23.3 Punkten, 4.5 Assists und 7.2 Rebounds zu den besten Spielern der Liga zählt. In den letzten drei Partien überzeugte der Shooting Guard jeweils mit Double-Doubles in den Kategorien Punkte und Rebounds, gegen Würzburg (72:56) kratzte er mit weiteren sieben Assists und acht Steals gar an einem Quadruple-Double. Ausgerechnet gegen Gießen erwischte der aus Ehingen gewechselte 23-Jährige seine schlechteste Saisonleistung (10 Punkte), schied in den letzten Spielminuten jedoch verletzungsbedingt aus.

Der einzige weitere Drachen-Akteur mit zweistelligen Punktewerten im Schnitt ist Aufbauspieler Viktor Frankl-Maus, der seit 2012 für Rhöndorf spielt. Neben 12.7 Zählern verteilt der Kapitän über fünf Assists pro Abend und entlastet mit 4.3 Rebounds den ausgedünnten Frontcourt seines Teams. Neben Thomas fehlte dort zuletzt Power Forward Yannik Kneesch (6.2 Punkte, 3.8 Rebounds), der wegen Magenproblemen zur Beobachtung in einer Bonner Klinik behalten wurde. Viel Spielzeit entfällt somit auf Brettcenter Alexander Möller, der mit 22 Minuten Einsatzzeit in der ProB erstmals in die Kernrotation rutschte. Der mit Gardemaßen (2.08 m, 110 kg) ausgestattete 19-Jährige schreibt sich durchschnittlich 7.5 Punkte und 4.5 Rebounds in den Statistikbogen.

Sprungball ist am Samstag (16.12.) um 19:00 Uhr. Sportdeutschland.tv zeigt die Partie live und on demand (http://sportdeutschland.tv/basketball/prob-dragons-rhoendorf-vs-giessen-46ers-rackelos). Weiter geht es für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos nach dem Jahreswechsel mit einer Heimpartie gegen die Dresdner Titans (07.01., 18:00 Uhr).

Letzte News