Doppelspieltag für die GIESSEN 46ers – Erst nach Ludwigsburg, anschließend erwartet man Bremerhaven

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Doppelspieltag für die GIESSEN 46ers – Erst nach Ludwigsburg, anschließend erwartet man Bremerhaven

Nach der schmerzlichen Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den Aufsteiger OeTTINGER Rockets, stehen die GIESSEN 46ers vor zwei schweren Aufgaben. So müssen die Mittelhessen am kommenden Freitag um 20.30 Uhr bei den MHP RIESEN Ludwigsburg antreten und nur zwei Tage später steht dann um 20.00 Uhr das Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven auf dem Plan.

Die 46ers gingen, wie der vergangene Gegner, angeschlagen in die letzte Partie und mussten sogar auf Dee Davis verzichten. Der Point Guard hat aber seine Magen-Darm-Grippe auskuriert und wird mit zum Aufgebot am Freitag gehören. Somit kann Cheftrainer Ingo Freyer das erste Mal auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben aufgrund der Champions League Qualifikation schon einige Spiele auf dem Buckel. Die noch ungeschlagenen Barockstädter marschierten ohne Probleme durch diese Qualifikationsphasen und auch in der heimischen Liga präsentierte man sich nur von der besten Seite. So gewann die Truppe von Headcoach John Patrick gegen den darauffolgenden 46ers-Gegner Bremerhaven mit 98:77 und auch den FRAPORT SKYLINERS ließ man in der MHP Arena beim 79:62 keine Chance.  Am Dienstagabend auf internationalem Parkett wurde die anhaltende wettbewerbsübergreifende Siegesserie, durch ein 103:70 gegen PAOK Saloniki, auf neun Erfolge ausgebaut. „Ludwigsburg zeigt seine Qualitäten und gilt wie in den letzten Jahren als heißer Playoff-Anwärter. Traditionell bevorzugen die RIESEN ein sehr physisches Spiel, darauf müssen wir uns einstellen“, sagt der 46ers-Cheftrainer.

Mit den Guards Kerron Johnson (14.5 Punkte), Thomas Walkup (12.5), Adika Peter-McNeilly (12.0) und Forward Johannes Thiemann (11.0) haben die Ludwigsburger gleich vier Spieler, die bisher im Durchschnitt in der aktuellen easyCredit BBL-Saison 2017/18 zweistellig scoren konnten. Dazu kommen die beiden Ex-Gießener Dwayne Evans (8.5), der vor allem in der Champions League Qualifikation für Furore sorgte, und Justin Sears (5.0). Den ausgeglichenen Kader vervollständigen David McCray, Adam Waleskowski, Elgin Cook und Rückkehrer Roderick Trice.

Nach diesem schweren Auswärtsspiel müssen die Gießener nur 48 Stunden später gegen die Eisbären Bremerhaven antreten. Die Mannen von Headcoach Sebastian Machowski kamen ähnlich schwierig in die Saison wie die Lahnstädter, konnten aber schon einen Erfolg in der BBL einstreichen. Dieser gelang völlig überraschend beim 66:64-Auswärtssieg bei ALBA BERLIN. Nach dem Coup in der Hauptstadt warten die Norddeutschen seit zwei Partien auf ein Erfolgserlebnis. Zuletzt unterlagen Jordan Hulls & Co. in Würzburg mit 74:64.

Neben dem agilen Aufbauspieler Jordan Hulls (8.5, 5.5 Assists), der in der vergangenen Spielzeit 30 Zähler gegen die Mittelhessen machte, gesellt sich mit den Neuverpflichtungen Geoffrey Groselle und Johnny Berhanemesekel, namhafte Scoring-Unterstützung. Sowohl der amerikanische Center mit 11.0 Zählern im Durchschnitt, als auch der kanadische Shooting Guard mit 11.3 Punkten pro Spiel, haben ihre Treffsicherheit schon unterbeweis gestellt. Mit dem zuvor erwähnten Point Guard Hulls und dem Forward Davis Brembly (9.8) steht den Norddeutschen ein geballtes Quartett zur Verfügung. „Wenn wir unseren Rhythmus finden, haben wir eine gute Chance, den ersten Heimsieg einzufahren“, spricht der 46ers-Cheftrainer Zuversicht aus.

Beide Partien kann man live unter https://www.telekomsport.de/ verfolgen. Tickets für die Heimpartie am Sonntag gegen die Eisbären Bremerhaven gibt es online hier oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Partie startet um 20.00 Uhr. Einlass in die Sporthalle Gießen-Ost ist um 18.45 Uhr. Für VIP- und Dauerkarteninhaber sind die Tore ab 18.30 Uhr geöffnet.

Letzte News