Drittes Viertel spielentscheidend – 46ers unterliegen Tabellenführer FC Bayern Basketball im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 mit 76:99

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Drittes Viertel spielentscheidend – 46ers unterliegen Tabellenführer FC Bayern Basketball im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 mit 76:99

Im letzten Heimspiel der easyCredit BBL-Saison 2018/19 trafen die GIESSEN 46ers in der altehrwürdigen Sporthalle Gießen-Ost auf den Tabellenführer FC Bayern München Basketball. 3.520 Zuschauer sahen vor ausverkauftem Haus eine umkämpfte erste Hälfte, an deren Leistung im zweiten Spielabschnitt allerdings nicht angeknüpft werden konnte und dann in einer 76:99-Niederlage mündete. Topscorer der Partie waren auf Seiten der Gießener Larry Gordon (22 Punkte, 6 Rebounds) und auf Seiten der Gäste aus München Derrick Williams (18 Punkte, 6 Rebounds in 16 Minuten).

Bei den Hausherren starteten Siyani Chambes, Brandon Thomas, Alen Pjanic, Mahir Agva sowie John Bryant. Letzterer bekam vor der Begegnung von der easyCredit BBL die Auszeichnung als „Bester Offensivspieler der Liga“ verliehen. Aus dem Münchener Starensamble wählte Cheftrainer Dejan Radonjic Stefan Jovic, Nihad Djedovic, Nemanja Dangubic, Danilo Barthel und Devin Booker in die Starting Five.

Die Partie begann gleich mit erfolgreichen Dreiern für beide Seiten – für die Gäste aus München traf Dangubic, 46ers-Kapitän Bryant ließ drei Punkte auf der Gegenseite folgen. Daraufhin entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Brandon Thomas zur ersten Gießener Führung nach Fastbreak-Assist von Chambers versenkte (8:7, 3. Minute). Die Münchener allerdings ließen sich davon nicht beirren und schafften in zwei Minuten einen 9:0-Run. Einige schöne Aktionen des Duos Jared Jordan und Larry Gordon sollten bis zum Viertelende aber dafür sorgen, dass die 46ers in Reichweite blieben (19:24, 10. Minute).

BBL-Assistkönig Jared Jordan eröffnete mit schönem Zuspiel auf den freistehenden Bryant das zweite Viertel. Angeführt von dem eingewechselten Ex-NBA-Profi Derrick Williams und dem finnischen Nationalspieler Petteri Koponen behielten die Bayern weiter die Oberhand. Ein Steal von Kraushaar leitete dann aber wiederum einen 7:0-Run der 46ers ein, an dem vor allem Energizer Larry Gordon einen entscheidenden Anteil hatte (31:32, 14. Minute). Die erste Auszeit der Partie nahm 46ers-Cheftrainer Ingo Freyer beim Stand von 31:36, nachdem die 46ers wieder ins Hintertreffen geraten waren. Ein sehenswertes Zusammenspiel von Bryant mit Youngster Bjarne Kraushaar sowie ein Dreier von Larry Gordon sollten jedoch nur kurzzeitig für Linderung sorgen. Stets hatte die Mannschaft von Dejan Radonjic u.a. in Person von Djedovic und Booker eine Antwort parat und ließen so die Führung erstmals zweistellig werden (37:49, 18. Minute). Chambers sorgte 13,6 Sekunden vor der Halbzeitpause mit zwei erfolgreichen Anspielen auf die Teamkollegen Pjanic und Agva für die erste Gäste-Auszeit (44:53, 20. Minute). Der darauffolgende Angriff sollte allerdings folgenlos bleiben, sodass es mit einem Rückstand von neun Punkten in die Kabine ging.

Nach einem schleppenden Start der Mittelhessen und 14 Punkten Vorsprung für die Mannen von der Isar, erfolgte die schnelle Gießener Auszeit (46:60, 22. Minute). Keine eineinhalb Minuten später war der Vorsprung der Bayern nach jeweils drei Zählern durch Barthel und Koponon auf fast 20 Punkte angewachsen (48:67, 24. Minute). In der Folge ließ Bayern-Forward Williams immer wieder sein Können aufblitzen und erhöhte auf 48:77 (28. Minute) aus Sicht der Gießener. 27 erzielten Münchener Punkten standen im dritten Viertel lediglich zehn Gießener Zähler entgegen, was die bayrische Dominanz in diesem Spielabschnitt unterstrich (54:80, 30. Minute).

Zu Beginn des vierten Viertels sollten sich die Hausherren nochmal anders präsentieren. So war Brandon Thomas per Dreier sowie per Dunking erfolgreich (61:85, 34. Minute) und Jared Jordan sprang über die Bande beim Versuch, einen verlorenen Ball noch zu retten. Allerdings sollte weiterhin die Treffsicherheit der Münchener keinen Einbruch erleben, sodass sich an der Höhe der Führung nichts änderte und diese sogar noch ausgebaut werden konnte. Nach Dreier von Nationalspieler Barthel zum 65:93 (36. Minute) nahm Cheftrainer Freyer eine erneute Auszeit. 46ers-Topscorer Larry Gordon sollte nochmal per Spinmove erfolgreich sein (71:93, 38. Minute) – am Ausgang der Partie änderte dies aber wenig. Schlussendlich unterlagen die 46ers nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 76:99. Die Sporthalle Gießen-Ost erhob sich für die letzten Minuten des letzten Heimspiels der easyCredit-BBL Saison 2018/19 und verabschiedete ihre Mannschaft gebührend. Zum Abschluss stehen nun noch zwei Auswärtsspiele bei RASTA Vechta sowie das Hessenderby bei den FRAPORT SKYLINERS in Frankfurt bevor.

Ingo Freyer (Cheftrainer GIESSEN 46ers): „Glückwunsch natürlich an Bayern. Gerade im dritten Viertel hat besonders Derrick Williams unglaublich gespielt. Man hat gesehen, warum er einer der besten Spieler der Liga ist. Auf der einen Seite war das schön anzusehen, auf der anderen natürlich schlecht für uns. Das dritte Viertel mit 10:27 zu verlieren, hat uns das Spiel gekostet. Insgesamt hat Bayern sehr gut geworfen und wir in diesem Spiel leider nicht. Der große Unterschied in der Trefferquote war heute entscheidend und es war schade, dass wir das auf beiden Seiten heute so hinnehmen mussten. Mit der kämpferischen Einstellung und wie wir mit den Rebounds nach unseren Möglichkeiten geackert haben, damit kann ich allerdings zufrieden sein.“

Dejan Radonjic (Cheftrainer FC Bayern Basketball): „Mit der ersten Hälfte war ich nicht zufrieden, die war einfach nicht gut genug. Dazu kamen ein paar Probleme, die wir vor dem Spiel hatten. Aber im dritten Viertel haben wir sehr effektiv gespielt, weshalb ich mit dem Sieg zufrieden bin.“

GIESSEN 46ers – FC Bayern Basketball 76:99 (44:53)

Viertelergebnisse: 19:24, 25:29, 10:27, 22:19

GIESSEN 46ers: Siyani Chambers (2 Punkte), Bjarne Kraushaar (5), Mahir Agva (12), Tim Köpple, Alen Pjanic (3), Tim Uhlemann, Leon Okpara, Larry Gordon (22), Jared Jordan (5, 6 Assists), Brandon Thomas (12), David Bell (4), John Bryant (11, 10 Rebounds)

FC Bayern Basketball: Nemanja Dangubic (6 Punkte), Braydon Hobbs (3), Alex King (10), Petteri Koponen (9), Maodo Lo (6), Nihad Djedovic (14), Stefan Jovic (4), Danilo Barthel (14), Derrick Williams (18), Marvin Ogunsipe (3), Devin Booker (12)

Zuschauer: 3.520 (ausverkauft)

Nächstes Spiel: Fr., 10.05.2019, 19:00 Uhr: RASTA Vechta – GIESSEN 46ers

Letzte News