Jubiläums-Wochenende – 68er- und 78er-Meistermannschaften feiern umtriebig

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Jubiläums-Wochenende – 68er- und 78er-Meistermannschaften feiern umtriebig

Am vergangenen Freitag ging es schon beim Frühstück im Hotel und Restaurant Tandreas fröhlich zur Sache – als Hans Heß seinen alten Weggefährten Ted Hundley mit samt seiner Familie vom Flughafen abholte und sie beim Hotel ablieferte, warteten schon einige ehemalige Basketballprotagonisten gespannt auf das Eintreffen. Denn schließlich hatte der US-Amerikaner die weiteste Anreise von allen und umso herzlicher wurde sich anschließend begrüßt.

Am Freitagabend kamen dann alle drei Meistermannschaften zusammen, um gemeinsam in der Licher Brauerei in Erinnerungen zu schwelgen und eine schöne Zeit zu erleben. Dabei führte die Gießener Basketball-Legende Bernd Röder mit witzigen Anekdoten durch Talkrunden und lieferte gemeinsam mit 46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg Parallelen zum aktuellen Profiteam der Gießener. Die Altmeister ließen es sich nicht nehmen, den anwesenden Gesellschaftern und der 46ers-Geschäftsstelle für das bisher geleistete zu danken und erzählten eifrig, was sie zuletzt alles getrieben haben. Dabei hatte die Universitätsstadt Gießen einen gehörigen Anteil am späteren Lebensweg der meisten Beteiligten. Denn ein Großteil der Altmeister studierte neben dem Basketball an der Justus-Liebig-Universität und wählte einen entsprechenden Beruf aus. Besonders die Tätigkeit des Zahnarztes und Lehrers schien damals im Fokus zu stehen und verteilte die einstigen Teamkameraden nach ganz Deutschland, um ihren Beruf dort ausüben zu können.

Nach einem feuchtfröhlichen Abend mit vielen Geschichten stand am Samstag die Partie der GIESSEN 46ers gegen RASTA Vechta auf dem Programm. Auf der Ost-Empore ließen es sich Klaus Jungnickel, Karl Ampt & Co. gut gehen. In der Halbzeit ging es für einige Meister runter auf das Parkett, wo Geschäftsführer Heiko Schelberg und Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz nochmal ihre Verdienste würdigten. Ein harmonisches Wochenende mit vielen Geschichten anlässlich des 50. bzw. 40. Jubiläums fand an diesem Abend erst spät in der Nacht ein Ende.

Die GIESSEN 46ers bedanken sich bei den Altmeistern für ihre tolle Unterstützung und sind dankbar, dass sie diesen einzigartigen Club mit ihren Leistungen so geprägt haben. TRADITION ist 1846!

Letzte News