Kontrastprogramm für die 46ers – Mittelhessen zuhause gegen Jena und anschließend in Oldenburg gefordert

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Kontrastprogramm für die 46ers – Mittelhessen zuhause gegen Jena und anschließend in Oldenburg gefordert

Die kommenden drei Wochen in der easyCredit Basketball Bundesliga sind für die GIESSEN 46ers eng getaktet, schließlich liegen noch fünf Hauptrundenspiele vor ihnen. Zunächst wartet auf die Gießener in den anstehenden beiden Partien ein wirkliches Kontrastprogramm, denn die Gegner wandeln in verschiedenen Tabellenregionen. Im vorletzten Heimspiel in der Sporthalle Gießen-Ost erwarten die 46ers am Samstag, den 27. April um 18.00 Uhr den Tabellenletzten Science City Jena. Nur drei Tage später, einen Tag vor dem 1. Mai, gastiert die Mannschaft von Cheftrainer Ingo Freyer um 20.30 Uhr beim furios aufspielenden Tabellenzweiten EWE Baskets Oldenburg. Sowohl der Heimauftritt als auch die Auswärtspartie werden wie gewohnt auf MAGENTA SPORT übertragen.

Die Ergebnisse, die in den letzten Wochen von Science City Jena errungen wurden, klingen wenig aufbauend. In den vergangenen zehn Partien gelang den Thüringern – trotz Wechsel auf der Headcoach-Position von Björn Harmsen zu Marius Linartas – kein Sieg mehr. Der letzte Erfolg ist datiert am 21. Spieltag: Dort schlug man Auswärts ratiopharm ulm mit 97:90. Nur drei Tage zuvor war man schon mit den Basketball Löwen Braunschweig gegen einen anderen Playoff-Anwärter mit 85:83 erfolgreich. In beiden Spielen war die Nachverpflichtung Reggie Williams mit 24 und 26 Punkten entscheidender Akteur seiner Farben. Der NBA-erfahrene Small Forward ist mit 16.8 PpS Topscorer und in Verbindung mit dem zweiten Neuzugang Ronald Roberts (14.1 PpS) ein gutes Argument für den Klassenverbleib.

So sollte man es tunlichst vermeiden, die erfahrene Truppe um Julius Jenkins (11.8 PpS), Derrick Allen (9.3) oder Dru Joyce (10.2) zu unterschätzen. Knappe Niederlagen wie gegen Würzburg oder Frankfurt machen trotzdem Mut im Abstiegskampf und so werden der Ex-46er Mauricio Marin & Co. alles für die anstehende Saison-Crunchtime geben. Tickets für den vorletzten Heimauftritt der GIESSEN 46ers gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online im Ticketshop. Die Sporthalle Gießen-Ost öffnet am Samstag um 16.45 Uhr ihre Pforten. Alle VIP- und Dauerkarteninhaber erhalten ab 16.30 Uhr Einlass. Es gilt zu beachten, dass es aufgrund des defekten Rauchschutzvorhangens in den Blöcken A und B des Oberranges wieder zu eingeschränkten Sitzmöglichkeiten kommt. Die Stehplätze in diesem Bereich werden wieder vollends gesperrt sein.

Bereits drei Tage später wartet eine 180-Grad-Drehung auf die Mittelhessen, schließlich fährt man als absoluter Außenseiter zu den EWE Baskets Oldenburg. Die Donnervögel rangieren nach neun Siegen aus den letzten zehn Begegnungen auf Platz zwei in der Tabelle. Insgesamt kassierte man bisher nur fünf Niederlagen in der Saison, darunter ein 88:97 bei den Mittelhessen. Aber die EWE Baskets sind in der heimischen EWE ARENA mit 14 Erfolgen aus 15 Heimpartien eine wirkliche Macht. Angeführt wird das Team von ALLSTAR-Cheftrainer Mladen Drijencic und von einem weiteren ALLSTAR Will Cummings. Der agile US-Amerikaner weiß die Geschicke seiner Mannschaft gekonnt zu dirigieren und stellt mit 19.9 PpS sowie 4.5 ApS MVP-Werte auf. Neben dem Spielmacher agiert ein ausgewogener Kader in Oldenburg. Tripple-Double-Monster Rasid Mahalbasic (13.9 PpS, 8.9 RpS, 4.5 ApS) ist im Verbund mit Nathan Boothe (11.8, 4.6 RpS) für den Frontcourt zuständig. Dazu sind Baskets-Legende Rickey Paulding (13.4) und Frantz Massenat (10.8) für ihre Scoring-Qualitäten bekannt. Auf den deutschen Positionen sind mit ALLSTAR Philipp Schwethelm (9.5 PpS) und Verteidigungsspezialist  Karsten Tadda ebenfalls hochwertige nationale Akteure am Werk.

Die GIESSEN 46ers haben somit allerhand vor sich. Mit dem vorzeitigen Abgang von Max Landis und dem fraglichen Einsatz von Benjamin Lischka, der aufgrund von Achillessehnenproblemen in dieser Woche bisher mit dem Training aussetzte, müssen wahrscheinlich die Spielminuten nun anders verteilt werden. Doch der Auswärtssieg am Ostersonntag in Göttingen sollte für Liga-Topscorer John Bryant & Co. Kraft für die letzten Spiele geben. Vor allem die ausgewogene Teamleistung bei den Veilchen, welche sich in sechs zweistelligen Scorern widerspiegelt, lässt die Gießener fokussiert die anstehenden Aufgaben angehen.

Letzte News