Rackelos peilen am Samstag gegen Iserlohn vierten Heimsieg in Folge an – Sprungball um 18.00 Uhr in der Osthalle

Rackelos peilen am Samstag gegen Iserlohn vierten Heimsieg in Folge an – Sprungball um 18.00 Uhr in der Osthalle

Bevor die GIESSEN 46ers in der easyCredit Basketball Bundesliga auswärts gegen Oldenburg gefordert sind, wartet auf die Rackelos am kommenden Samstag (11.11.) in der ProB-Süd die nächste Bewährungsprobe auf heimischen Parkett. Um 18.00 Uhr gastiert mit den Iserlohn Kangaroos der derzeitige Tabellendritte. „Sie sind tief besetzt, können so gut durchrotieren und verfügen über einige Spieler mit viel Erfahrung“, warnt Headcoach Rolf Scholz vor der Stärke der Südwestfalen. „Zugleich“, so der Cheftrainer weiter, „haben wir uns bislang vor allem zu Hause ebenfalls sehr gut präsentiert. Daran wollen wir mit den Fans im Rücken anknüpfen.“

Beide Teams konnten ihre letzten beiden Partien erfolgreich gestalten. In der englischen Wochen besiegten die von Dragan Torbica trainierten Kangaroos in einem emotionalen Derby Schwelm mit 84:82. Torbica hatte das Amt vom kürzlich verstorbenen Matthias Grothe übernommen, nachdem dieser im Februar seinen Abschied zum Ende der Vorsaison angekündigt hatte. Es war das erste Spiel nach dem Tod des Iserlohner und Hagener Urgesteins. Am vergangenen Samstag folgte ein 71:60 gegen Tabellenschlusslicht KIT Karlsruhe. Iserlohn bildet somit punktgleich mit Rhöndorf und Schwelm ein Verfolgertrio des seit sechs Spieltagen ungeschlagenen Ligaprimus aus Elchingen. Gießen reiht sich mit zehn Punkten direkt dahinter auf Rang fünf ein.

Die Sauerländer gehören seit Jahren zu den sportlich erfolgreichsten Adressen der ProB. Seit ihrem Aufstieg 2014 qualifizierten sie sich stets für die Playoffs, davon zweimal als Hauptrundenerster. Nach zwei Spielzeiten in der Nordgruppe der Liga zählen sie zurück im Süden erneut zum Favoritenkreis.

Topscorer mit 16.4 Zählern im Schnitt ist bislang Sören Fritze. Der Aufbauspieler „spielt eine überragende Saison“, zeigt sich Scholz voll des Lobes für den 23-Jährigen, der allabendlich des Weiteren drei Assists, vier Rebounds und zwei Steals verbucht. „Es wird schwer bis unmöglich sein, ihn komplett aus dem Spiel zu nehmen.“ Über vier Ballverluste pro Partie verhindern höhere Effizienzwerte. Dahinter warten mit Julian Josef Scott und Donte Nicholas zwei erfahrene US-Amerikaner in Diensten Iserlohns. Scott ging in Deutschland bereits für Quakenbrück, Leipzig und Ehingen auf Korbjagd. Neben 13 Punkten schnappt sich der 27-Jährige knapp neun Rebounds pro Einsatz. Dabei profitiert der 2.03 Meter große und 107 Kilogramm schwere Scott von seinen Gardemaßen. Vergleichbare Werte bringt Nicholas (1.96 m, 90 kg) zwar nicht auf Waage und Maßband. 6.4 Rebounds zeugen gleichsam von der Sprunggewalt des 30-Jährigen, der aus der britischen Liga an Ruhr und Lenne wechselte und zuvor mehrere Jahre in Australien sein Handwerk verrichtete. Mit 3.6 Assists ist Nicholas zugleich bester Vorlagengeber der Kangaroos.

Ergänzt wird die lange Garde durch ein deutsches Power-Forward-Duo bestehend aus Nikita Khartchenkov und Gabriel de Oliveira (zusammen rund 17 Punkte pro Spiel). Im Backcourt vertieft unter anderem Simon Kutzschmar die Rotationsmöglichkeiten des kommenden Rackelo-Gegners: Der Shooting Guard war zuletzt für die Licher BasketBären aktiv. Ein weiterer „alter Bekannter“ ist Viktor Zirning, der vor seinem Engagement in Iserlohn für das NBBL-Team der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers spielte. In der ProB stand der Aufbauspieler bislang nur 19 Minuten auf dem Parkett. Primär agiert Zirning im Oberligateam der Kangaroos.

Somit wartet auf die Rackelos ein hochwertig besetzter Gegner. Doch auch die Mittelhessen gehen nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen mit geschwellter Brust in die Begegnung. „Man merkte bei unseren letzten Auftritten, dass etwas zusammenwächst. Wir funktionieren im Moment und wollen daran anknüpfen“, zeigt sich Scholz zuversichtlich. Grundlage der letztwöchigen Punktgewinne war das Scoringpotential des ProB-Novizen: Gegen Karlsruhe, Rhöndorf und Coburg scorten die 46ers nie weniger als neunzig Punkte. Aus dem Feld weist in der ProB-Süd mit 46.2% keine andere Mannschaft besser Quoten auf. Einzige Ausnahme sind die Iserlohn Kangaroos, die nach acht Spieltagen auf denselben Wert kommen. Gut möglich also, dass sich die Fans auf eine weitere flüssige Partie freuen dürfen.

Spielbeginn ist am Samstag (11.11.) um 18 Uhr, eine Stunde vorher öffnet die Sporthalle Gießen-Ost. Karten sind an der Abendkasse und online unter Ticketshop verfügbar. Ein Tagesticket für Erwachsene kostet 8, ermäßigt 6 Euro. Kinder im Alter von 6-14 Jahren zahlen 4 Euro.

Letzte News