Rackelos starten mit Heimspiel in die Playoffs – Itzehoe Achtelfinalgegner am Sonntag

Foto: Sven Kuczera Photography

Rackelos starten mit Heimspiel in die Playoffs – Itzehoe Achtelfinalgegner am Sonntag

Los geht die heiße Saisonphase in der ProB: Bereits am Sonntag (18.00 Uhr) empfangen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos den Siebten des Nordens: die Itzehoe Eagles. Es ist der Auftakt zu einer K.o.-Runde im Modus Best-of-three: Wer zuerst zwei Spiele gewinnt, zieht in die nächste Runde ein. Dabei ist die Distanz des Modus so kurz wie die Anfahrt der beiden Teams zu ihren Auswärtsspielen weit. 500 Kilometer trennen die Lahn- von den Störstädtern. Jede einzelne Partie ist daher immens wichtig. Mit den Heimfans im Rücken wollen die Rackelos sicherstellen, dass die Serie in Gießen bleibt.

Hinter den Gießenern liegen aufregende Monate. Durch eine sagenhafte Siegesserie, die im November mit einem Zittersieg über Köln startete, kämpften sich die 46ers zunächst zurück in die Playoffränge. Im dichten Tabellenmittelfeld galt es dann die Playoffqualifikation vorzeitig perfekt zu machen. Als dies gelungen war, lag der Fokus auf der Verteidigung des Heimrechts. Auch dieses Unterfangen glückte. Mehr noch: Mit dem zweiten Platz wiederholten die Gießener ihren Erfolg des Vorjahres, konnte man sich doch auch 2018 auf Rang zwei einreihen.

Vor dem Hintergrund dieses bemerkenswerten Laufs ist es vielleicht gut, dass den Jungs von Coach Rolf Scholz und Lutz Mandler keine große Zeit zum Nachdenken bleibt. Im Unterschied zum Vorjahr geht es ohne zweiwöchige Pause direkt weiter, weshalb bereits am Sonntag das erste Playoffspiel gegen Itzehoe auf dem Programm steht. Durch einen 69:64-Sieg über die Dresden Titans am letzten Spieltag retteten sich die Nordlichter in einen Vierervergleich, der sie auf Rang sieben ins Ziel gehen ließ. Diese knappen Spielausgänge sind dabei vielleicht das charakteristischste Merkmal der Eagles. Satte zwölf Spiele endeten mit fünf oder weniger Punkten Differenz. Die Hälfte konnte gewonnen werden. Besonders spannend nimmt sich aus, dass auch die Rackelos eine gewisse Affinität für knappe Spiele aufweisen. Immerhin sieben Partien gingen mit maximal fünf Zählern Differenz zu Ende. Ein interessantes Detail ist dabei, dass die ersten beiden Krimis der Saison verlorengingen. Seither behielten die Rackelos in jedem Hitchcock die Oberhand, zuletzt etwa in Elchingen mit 70:69.

Verlässlichster Punktesammler der Holsteiner ist mit Kevin Mickle ein athletischer Small Forward. Der über zwei Meter große US-Amerikaner kam als Ersatz für Aufbauspieler Anthony McDonald und sollte so neben Scoring auch für eine Extraportion Präsenz unter den Körben sorgen. Mit 18.2 Zählern und 6.2 Rebounds erfüllt Mickle dieses Profil. Gerade am offensiven Brett ist Itzehoe als gefährlich einzuschätzen, wie der Ligaspitzenwert von knapp 13 Rebounds nach eigenen Fehlversuchen pro Spiel belegt. Großen Anteil daran hat neben Mickle auch Stefan Schmidt, der vor seinem Engagement bei den Eagles für Trier und Hamburg auflief. Neben 10.6 Punkten markiert der Center auch 8.7 Rebounds. Bekanntester Akteur aus mittelhessischer Perspektive auf Feld ist womöglich Flavio Stückemann. Der ehemalige BBL-Spieler (Braunschweig, Artland Dragons, Bremerhaven) spielt seit 2015 für Itzehoe und bringt viel Ruhe ins Spiel seiner Farben. Mit 12.5 Punkten und 3.3 Assists legt der 33-Jährige nach wie vor stabile Zahlen auf.

In Sachen „Prominenz“ kann Stückemann seinem Coach allerdings nicht das Wasser reichen. Patrick „Pat“ Elzie leitet die Geschicke des Teams seit 2015. Der ehemalige Innenspieler war zwischen 1984 und 1994 für Gießen und Lich (mit Ausnahme eines einjährigen Intermezzos in Schweden) in Mittelhessen aktiv. „Endlich kommt Pat mal wieder in die Osthalle“, freute sich Rackelo-Co-Trainer Mandler so noch in Elchingen und unmittelbar nach dem Sieg, sobald klar war, dass es im Achtelfinale gegen Itzehoe geht.

Ein Fragezeichen steht dabei hinter dem Einsatz von Alen Pjanic, der sich eine Muskelverletzung am Bizeps zugezogen hat. Karten sind wie immer an der Abendkasse, in der Geschäftsstelle und im Vorverkauf online verfügbar: https://www.eventimsports.de/ols/46ers. Ein Tagesticket für Erwachsene kostet 10, ermäßigt 8 Euro. Kinder zwischen 6 und 14 zahlen 6 Euro.

Rolf Scholz (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Die Stimmung im Team ist gut, wir freuen uns natürlich auf die Playoffs. Itzehoe bringt viel Erfahrung mit, weshalb es wichtig sein wird, dass wir dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufdrücken. Mit Pat Elzie haben sie zudem einen Trainer, der auf eine lange Laufbahn zurückblicken kann.“

Letzte News