Rot trifft auf Magenta – GIESSEN 46ers begrüßen auswärtsstarke Bonner

Foto: Richard Stephan - der Stadtfotograf

Rot trifft auf Magenta – GIESSEN 46ers begrüßen auswärtsstarke Bonner

Die GIESSEN 46ers kehren nach der Auswärtsbegegnung beim Tabellenführer München in die heimische Sporthalle Gießen-Ost zurück, um den nächsten heißen Playoff-Anwärter in Empfang zu nehmen. Diesmal zu Gast bei den Mittelhessen sind die sechstplatzierten Telekom Baskets Bonn. Die Begegnung am 29. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2017/18 findet am kommenden Samstag, den 14.04.2018 um 18.00 Uhr statt.

Die Bonner kommen mit 17 Siegen im Gepäck an die Lahn und wollen ihren Vorsprung auf Platz acht ausbauen. Dabei kann das Team von Predrag Krunic, trotz der 76:84-Heimniederlage gegen Spitzenteam ALBA BERLIN, mit Selbstvertrauen an die Aufgabe gehen. Denn insbesondere auswärts präsentieren sich die Rheinländer bärenstark. Mit acht Siegen bei sechs Niederlagen sind die Baskets eines von lediglich fünf Teams in der gesamten Liga, die eine positive Auswärtsbilanz aufweisen können. Besonders zuletzt wussten Josh Mayo & Co. in der Fremde ihre Stärken auszuspielen. Seit dem 23. Spieltag ist der Club vom Rhein bei ihren Gastspielen ungeschlagen und bauten somit eine Serie von drei gewonnenen Partien am Stück auf. Nach Triumphen über Bremerhaven (89:73) und dem MBC (87:61), wurde am 27. Spieltag ein ganz wichtiger 94:87-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten ratiopharm ulm gefeiert.

Mit drei Siegen Vorsprung auf den neunten Platz sollte den Bonnern die Playoff-Teilnahme kaum noch zu nehmen sein. So wird der Blick verschärft nach oben gerichtet, wo man sich noch berichtigte Hoffnungen auf die vierten Rang machen kann, der aktuell von den EWE Baskets Oldenburg inne gehalten wird. Den direkten Vergleich gewannen die Magenta tragenden Nordrheinwestfalen gegen die Donnervögel. Bei gerade einmal einem Sieg Rückstand wird es wohl bis zum Saisonende ein Rennen um das lukrative Heimreicht in der Endrunde geben. In diesem Race um die vermeintliche Pole-Position – sprich Heimrecht – können die Baskets auf einige PS zurückgreifen.

Die beiden Importakteure Josh Mayo und Julian Gamble agieren ihre zweite Saison in Magenta und sind als Starter im System von Headcoach Krunic gesetzt. Der 30-jährige Mayo gilt als Kopf der Mannschaft und dies schlägt sich auch in der Statistik nieder. Der agile Aufbauspieler mit reichlich europäischer Erfahrung im Gepäck, produziert 14.3 PpS und 3.3 ApS. Ihm zur Seite steht der Ex-Gießener Anthony DiLeo im Backcourt. Der 23-fache Starter kommt in knapp 24 Minuten Spielzeit auf 7.4 PpS und legt 3.4 ApS auf.  Als Backup fungieren Konstantin Klein (5.5 PpS) und der US-Amerikaner Ron Curry (5.2 PpS).

Auf den großen Positionen ist vor allem sein Landsmann Gamble zu beachten. Der Center, der bisher in allen Ligaspielen in der Starting Five aufzufinden war, bringt es im Durchschnitt auf 15.8 Zähler und ist mit 6.5 gefischten Abprallern der Toprebounder seiner Farben. Seine athletische und insbesondere physische Spielweise bekamen die Gießener besonders im Hinspiel zu spüren, als der 2.08 m-Hüne nämlich mit  22 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double auf das Tableau brachte. Auch im letzten Auswärtsspiel in Ulm vermochte er seine Klasse mit 28 Zählern und 9 Rebounds zu zeigen. Als weiteren Big Man kann Bonn seinen aktuellen Topscorer Tomislav Zubcic präsentieren. Der Power Forward, der nach dem Ausfall von Jordan Parks nachverpflichtet wurde, ist mit 15.8 PpS der gefährlichste Angreifer in den Reihen der Baskets. Daneben ist der unermüdliche Arbeiter Yorman Polas Bartolo (8.2 PpS) in der Anfangsformation ein fest verankertes Puzzleteil. Doch auch von der Bank kann Cheftrainer Krunic mit Malcolm Hill (9.1 PpS), Nemanja Djurisic (7.8 PpS) oder Martin Breunig (4.1 PpS) auf Qualität zurückgreifen.

„In Bonn haben wir mit fünf Punkten verloren, das heißt wir haben noch etwas gutzumachen. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel“, so 46ers-Cheftrainer Ingo Freyer.

Das Hinspiel war zum Schluss eine enge Angelegenheit und ging knapp mit 78:83 für die Mittelhessen verloren. Dabei stand vor allem das Match-up zwischen Gamble und dem 46ers-Kapitän John Bryant (23 Punkte, 8 Rebounds) im Fokus. Doch insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit, wie im ersten Spiel gegen Bonn und in den letzten erfolgreichen Wochen, macht das Gießener Spiel aus. Dabei kann das beste Reboundteam der BBL auf gleich sechs Spieler mit zweistelligen Punktewerten zurückgreifen.

Vor allem die Match-up´s zwischen den Big Men John Bryant (17.4 PpS, 10.6 RpS), Mahir Agva (6.9 PpS, 4.2 RpS), Benjamin Lischka (10.2 PpS, 3.7 RpS) und den robusten Bonnern – aber auch das Duell der Guards, sei es Dee Davis (14.2 PpS, 5.0 ApS) oder Max Landis (11.5 PpS) gegen Mayo und DiLeo, könnten eine Schlüsselfunktion in der Begegnung darstellen.  Eine Menge Zündstoff, die diese Partie beinhaltet. Tickets gibt es online im Ticketshop oder an den bekannten Vorverkaufsstellen, sowie an der Abendkasse. Die Osthalle öffnet ihre Tore für alle Gäste um 16.45 Uhr. VIP- und Dauerkarteninhaber kommen, wie gewohnt, eine Viertelstunde vor der offiziellen Hallenöffnung hinein.

Letzte News