Start nach Maß für Bundesliga-Teams der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers

Tim Uhlemann
Foto: Sven Kuczera

Start nach Maß für Bundesliga-Teams der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers

Mit jeweils einem Sieg endet der erste Spieltag der JBBL- und NBBL-Mannschaft der ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers. Einen wichtigen Erfolg feierte das U16-Team in Köln, etwas überraschend gewann auch die U19-Truppe das Hessenderby gegen Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS.

JBBL: RheinStars Köln – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 59:78 (33:40)

Viertelergebnisse: 17:22, 16:18, 12:18, 14:20

Trotz der Anreise am frühen Sonntagmorgen fand die Mannschaft von Coach Christian Kaiser gut in das Spiel und lieferte im ersten Viertel mit 22 Punkten ihre offensivstärkste Leistung der Partie ab. Einem guten Start ließ das Team, in dem vier Spieler ihre ersten JBBL-Minuten bekamen, ein weiteres ordentliches Viertel folgen. Coach Kaiser ließ seine Mannschaft schon zu diesem Zeitpunkt rotieren, so dass alle elf Spieler Einsatzminuten aufweisen konnten.

Angeführt von den wieder einmal stark aufspielenden Tim Schneider, der am Ende auf 25 Punkte kam, und Sebastian Brach (8 Assists) konnte der Vorsprung nach dem Seitenwechsel weiter ausgebaut werden. Und das trotz einer schwachen Dreierquote des Teams von 19%. Im Abschlussviertel ließen sich die Mittelhessen dann die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, bauten den Vorsprung weiter aus und fuhren somit einen wichtigen ersten Sieg ein.

ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Lorenz Klippel (4 Punkte), Yuma Janeck, Fritz Rostek (4, 4 Steals), Tim Schneider (25), Sebastian Brach (14, 8 Assists), Paul Carl (13), Nicolai Sann (3), Matti Thormeier (4), Torben Koplin (7, 9 Rebounds), Hannes Bergmann, Kevin Eva (4)

Nächste Partie: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Young Gladiators Trier (Samstag, 14.10.2017, 12 Uhr)

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS 71:67 (35:42)

Viertelergebnisse: 15:21, 20:21, 11:16, 25:9

Für die Mannschaft von Coach Venelin Berov, der, zum Teil sehr kurzfristig, auf zahlreiche Spieler und Leistungsträger verzichten musste, hätten die Voraussetzungen sicherlich besser sein können. Doch das Team zeigte sich von Beginn an wenig beeindruckt davon und hielt sofort stark gegen die sicherlich favorisierten Frankfurter. Lediglich die Trefferquote verhinderte im ersten Viertel einen positiveren Spielstand. Im zweiten Viertel fanden die Gießener mehr und mehr ihren Offensiv-Rhythmus, zudem fand Tim Uhlemann mit zehn Zählern in diesem Abschnitt in die Partie. Dennoch lagen die Gastgeber zur Halbzeit mit sieben Zählern zurück.

Nach dem Seitenwechsel war der gute Rhythmus jedoch zunächst dahin, angeführt von einem starken Trio bauten die Frankfurter ihre Führung zum Ende des dritten Viertels zu ihrer höchsten Führung von zwölf Punkten aus (58:46). Doch die Berov-Truppe war nicht bereit, die Partie herzugeben, fasste sich ein Herz und kam Punkt für Punkt näher. Die Gäste zeigten sich beeindruckt und vergaben die wichtigen Würfe. Anders die 46ers, die, wiederum angeführt von Tim Uhlemann, der im Schlussviertel zwölf Punkte und acht Rebounds markierte, gemeinsam an einem Strang zog und die Partie, dank einer starken Leistung des Willens, am Ende tatsächlich noch zu einem vielumjubelten Sieg umbiegen konnte.

ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers: Orkun Mehmed, Kekai Yan, Lucas Mayer (19 Punkte), Robin Njie (3), Tim Uhlemann (25, 18 Rebounds), Jan Lohwasser (2), Paul Schneider (4 Assists), Jannis Hahn (22)

Nächste Partie: Team Bonn/Rhöndorf – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 15.10.2017, 14 Uhr)

Letzte News