Abschluss der GIESSEN 46ers-Schulliga Saison 2014/15

Vorlesen:

Seit 2011 spielen basketballbegeisterte Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen aus Gießen und Umgebung bereits um die Titel der GIESSEN 46ers-Schulliga. Dass es auch in der nun beendeten vierten Saison immer ausreichend Spielraum für Premieren gibt, bewies insbesondere der Finals Day am 21.03. in der Osthalle.

Unmittelbar vor dem letzten Hauptrunden-Heimspiel der Profis sorgten über 200 Kinder und deren mitgereiste Eltern, Freunde und Betreuer in den beiden Hallen für einen prächtigen Saisonabschluss. Denn zum ersten Mal wurden sowohl die Halbfinal- als auch Finalspiele an einem Tag ausgespielt. Darüber hinaus, und auch das war eine Ligapremiere, wurden in den drei Leistungsklassen alle Platzierungen ausgespielt, so dass den Aktiven noch mehr Spiele geboten werden konnten.

Doch es blieb nicht nur bei diesen organisatorischen Neuheiten, dafür sorgten die Nachwuchsbasketballer aus insgesamt 14 Teams dann auf dem Parkett. Die erste Neuheit hier war sicherlich auch eine große Überraschung. Die Gesamtschule Gießen-Ost, bislang in jedem Jahr mit einem oder mehreren Titeln ausgezeichnet, schaffte es dieses Jahr in keiner Leistungsklasse auf Platz 1. Im Master-Modus, der Gruppe der stärksten Vorrundenteams, musste sich das Team II der GGO im Finale der Liebigschule Gießen I mit 24:32 geschlagen geben. Für die Mannschaft um Trainer Marcus Krapp war es zwar nicht der erste Schulliga-Titel, dennoch darf man sich aufgrund des Ligamodus zum ersten Mal „Champion der Champions“ nennen.

Auch im Pro- und Rookie-Modus gab es gänzlich neue, erstmalige und auch einen Titelträger, der zum ersten Mal überhaupt an der Schulliga teilnahm.

Im wohl spannendsten Match der letzten Jahre konnte sich das Team der Adolf-Reichwein-Schule aus Pohlheim gegen die zweite Mannschaft der Liebigschule äußerst knapp mit 27:25 durchsetzen und damit einen der begehrten Preise (Einkaufsgutschein für Materialien zur Verbesserung der eigenen Basketball-ausbildung) mitnehmen.

Im Rookie-Modus gewann mit der Integrierten Gesamtschule Busecker Tal auch im wahrsten Sinne des Wortes ein Rookie. Das Team von AG-Leiter Teddy Käuffer hatte sich erst zu Beginn des aktuellen Schuljahres gebildet und in der Vorrunde (wenn auch oft knapp) noch jedes Spiel verloren. Pünktlich zur K.O.-Phase war die Truppe jedoch so eingespielt, dass sie sowohl das Qualifikationsmatch (25:9 gegen die AFS Linden II), das Halbfinale (23:15 gegen die CBES Lollar II) und das Finale (23:10 gegen die Gesamtschule Gleiberger Land) deutlich für sich entscheiden konnte.

Den (auch bei den Lehrern) so beliebten Sonderpreis für das fairste Team der Liga sichert sich, an solch einem Premieren-Tag wenig überraschend, ebenfalls ein „Neuling“. Die Anne-Frank-Schule aus Linden, eines der Gründungsmitglieder der GIESSEN 46ers-Schulliga, konnte in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine zweite Mannschaft melden. In den insgesamt acht Saisonspielen leistete sich das Team von Freddy Lengler nur 23 Fouls und wird dafür demnächst einen Tag und einen gemeinsamen Schnupperkurs im Golfpark Winnerod absolvieren.

So durfte dann in der Halbzeitpause des abendlichen ProA-Spiels gegen Paderborn Geschäftsführer Heiko Schelberg in diesem Jahr nicht nur ganz viele, sondern vor allem auch neue Hände schütteln und den begeisterten Kids die Preise übergeben. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten einer Leistungsgruppe erhielten einen Preis aus seinen Händen.

Leer ging jedoch kein Aktiver aus, nicht nur weil die gesamte Schulliga die Profis beim Siege gegen Paderborn unterstützte. Jeder Teilnehmer bekam als Andenken eine Urkunde mit den Autogrammen der vier Gruppenpaten (Besnik Bekteshi, TJ DiLeo, Jonathan Malu und Eric James Palm).

Dieser Abschluss weckte bei vielen schon die Vorfreude auf die kommende, dann fünfte Schulliga-Saison.

Letzte News