GIESSEN 46ers fahren vierten Sieg in Folge ein und orientieren sich in der Tabelle weiter nach oben

Vorlesen:

Die GIESSEN 46ers gewinnen gegen den Tabellennachbarn aus Ehingen mit 82:75 und fahren somit den vierten Sieg in Folge ein. Die Mittelhessen kamen stark in die Partie, verloren mit der Zeit aber den Faden und gerieten kurz in Rückstand. Am Ende behielten die Gießener aber die Nerven, gewannen verdient und ziehen somit in der Tabelle an Erdgas Ehingen vorbei. Topscorer der Partie war Joshiko Saibou mit 23 Punkten.

Die 46ers legten an beiden Enden des Feldes los wie die Feuerwehr und sorgten früh für klare Verhältnisse. So hieß es nach drei Spielminuten 9:0 für die Gastgeber. Nur wenig später markierte Myles Hesson das 12:2. Es waren die Zähler neun und zehn für den britischen Nationalspieler, der dem Spiel früh seinen Stempel aufdrückte. Mit zunehmender Spielzeit im ersten Viertel verkürzte Ehingen, das seine Trikots vergessen hatte und in den 46ers-Auswärtsjerseys spielte, aber zunächst sukzessive den Rückstand und war drei Minuten vor Viertelende wieder bis auf drei Punkte dran (11:14, 7.). Nach dem erfolgreichen Distanzwurf aus der Ecke von T.J. DiLeo zogen die 46ers wieder auf 19:13 davon (8.). Joshi Saibou blockte hinten, Hesson sicherte sich den Rebound, punktete mit Foul und verwandelte zum 22:13. Nachdem Rickey Young den Ball im letzten Moment vor dem Aus rettete, legte Falko Theilig mit einem Floater nach (24:13, 10.). Hesson war es dann, der zum 26:13-Viertelstand einnetzte.

Zu Beginn des zweiten Viertels fand zunächst keine Mannschaft ihren offensiven Rhythmus. Saibou ging zum Korb und legte mit Brett zum 30:15 ab (13.). Ehingen war zwar bemüht, gegen die engagierte Verteidigung der 46ers taten sie sich aber extrem schwer. Ganz anders die Mittelhessen, die sich immer wieder durchsetzen konnten und zudem deutliche Vorteile bei den Abprallern hatten. Trotz klarer Führung: Joshi Saibou sprintete dem Ball hinterher und warf sich in die Bande. Die Fans quittierten es mit „Joshi-Joshi“-Rufen und Applaus. Ehingen konnte den Rückstand nun aber recht konstant bei zehn Zählern halten (29:39, 19.). So stand es zur Halbzeit 44:34 aus Gießener Sicht.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte trug sich auch Rob Chubb in die Scorerliste ein (46:36, 21.). Die Gießener Führung blieb in der Folge bei den recht komfortablen zehn Zählern. Jedoch verpassten es die 46ers sich weiter abzusetzen (50:40, 25.). Nur wenig später waren die Gäste dann auf sechs Zählern dran (44:50, 26.). Die Gießener ließen in dieser Phase die Intensität in Angriff und Abwehr schleifen. Denis Wucherer beantragte zwar folgerichtig eine Auszeit, doch Stacy Wilson schraubte im Anschluss den Rückstand auf drei Zähler herunter (47:50, 26.), ehe Rickey Young per Dunking auf 52:47 stellte. Ehingen fand immer mehr Zugriff auf die Partie und ging durch Taylor Rohde erstmals in Führung (55:54, 29.). Virgil Matthews erzielte gar das 58:55 (30.). Zwei Punkte betrug der Rückstand vor dem letzten Viertel (56:58).

Zu Beginn des letzten Abschnitts holten die 46ers die Pressverteidigung heraus und kehrten den Rückstand nach zwei Ballgewinnen schnell in eine Führung um (60:58, 31.). Die Mittelhessen berappelten und kämpften sich wieder zurück in die Partie. Joshiko Saibou traf zum 66:60 (33.) und markierte kurze Zeit später durch zwei Freiwürfe das 68:60 (34.). Ehingen verlor wieder den Faden, Gießen verpasste es aber zunächst den Sack endgültig zuzumachen. So verkürzte Wilson auf 65:71 (37.). Ein wichtiger Faktor wurde in dieser Phase immer mehr Rickey Young. Der US-Amerikaner verwarf zwar einen Freiwurf, setzte aber nach und wurde direkt erneut beim Wurf gefoult (73:65, 37.). Nach Wilsons Treffer waren es zwar wieder nur fünf Zähler Vorsprung für die 46ers (70:75, 39.), Kapitän Saibou traf in der letzten Spielminute aber den freien Dreipunktewurf und führte sein Team schlussendlich auf die Siegerstraße (78:70, 40.). Am Ende fuhren die 46ers verdient den 82:75-Sieg ein.

Die nächste Partie steht für die GIESSEN 46ers am kommenden Freitag an. Dann treten die Mittelhessen bei den Otto Baskets Magdeburg an.

Denis Wucherer (Cheftrainer GIESSEN 46ers): „Wir hatten verletzungs- und krankheitsbedingt eine schwierige Woche, dementsprechend waren die Jungs nicht über 40 Minuten voll dabei. Nach der Führung in der ersten Halbzeit habe ich dem Ganzen noch nicht wirklich getraut. Ehingen hat im dritten Viertel vieles richtig gemacht. Im letzten Viertel haben wir dann aber doch noch mal das Spiel drehen können. Besonders am Brett haben wir heute sehr gut gearbeitet und uns dadurch immer wieder an die Freiwurflinie gebracht.“

Ralph Junge (Cheftrainer Erdgas Ehingen): „In der ersten Hälfte schienen wir mit den Trikots auch die Intensität zu Hause gelassen zu haben. Da hatten wir Glück, dass der Rückstand nur zehn Punkte betragen hat. Mit der Zeit sind wir dann besser reingekommen, standen uns aber zu oft selber im Weg. Die Niederlage ist kein Beinbruch. Gießen hat einen tollen Job gemacht.“

GIESSEN 46ers – Erdgas Ehingen/Urspringschule 82:75 (44:34)

Die Viertelergebnisse: 26:13, 18:21, 12:24, 26:17

GIESSEN 46ers: Joshiko Saibou (23 Punkte), Steven Bennett (8), Myles Hesson (19, 13 Rebounds), Thierno Agne (2), T.J. DiLeo (4), Falko Theilig (5), Benjamin Lischka (4), Rickey Young (12), Felix Strack, Rob Chubb (5)

Erdgas Ehingen/Urspringschule: Carlton Guyton (9 Punkte), Sid-Marlon Theis (10), Stacy Wilson (16), Joey Ney (4), Christian Sengfelder (2), Taylor Rohde (14), Mahir Agva (4), Brian Butler (2), Stephan Haukohl (2), Virgil Matthews (12)

Zuschauer: 2.156

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte News