GIESSEN 46ers treffen auf offensivstarke Kirchheim Knights

Vorlesen:

Nach zwei Siegen aus den vergangenen beiden Partien führt der 5. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA die GIESSEN 46ers zu den Kirchheim Knights. Während es bei den Rittern vor allem offensiv gut läuft, gehören die GIESSEN 46ers erneut zu den besten Defensivteams der Liga. Einmal mehr dürfte also am kommenden Samstag, den 18.10.2014 (19:30 Uhr) eine spannende Partie vor den Zuschauern liegen, die über den Livestream von Knights-TV, der auch über www.sportdeutschland.tv zu erreichen ist, übertragen wird.

In den beiden Partien der Vorsaison gab es für das Team von Coach Denis Wucherer nichts zu holen gegen die Baden-Württemberger. Ob in Gießen oder in Kirchheim: Beide Male verließen die 46ers als Verlierer das Parkett. Das soll sich am Samstag ändern. „Wir sind heiß auf die Partie“, sagte Wucherer beim Pressegespräch am Donnerstag. „Letztes Jahr hätten wir natürlich gern mindestens einmal gegen Kirchheim gewonnen, das wollen wir aber nun nachholen.“ Außer ProA-Meister BG Göttingen gelang dies übrigens keinem anderen ProA-Team der Vorsaison.

Doch der 41-Jährige warnt vor den Knights anno 2014: „Die sind nicht ohne.“ Dabei verweist der Coach besonders auf die drei Leistungsträger der Vorsaison. Bryan Smithson (18.8 Punkte, 5.5 Assists), Radi Tomasevic (9 Punkte) und Ben Beran (13.8 Punkte, 6.8 Rebounds) verblieben aus dem letztjährigen Kader und gehen auch in dieser Saison voran. „Sie haben wichtige Spieler behalten und verfügen daher über ein funktionierendes Grundgerüst.“

Den Abgang von Centerspieler Björn Schoo, der zu den 46ers wechselte, konnten die Knights durch Centerhoffnung Enosch Wolf (12 Punkte, 10.3 Rebounds) kompensieren. Dazu wühlt Jordan Wild (10 Punkte, 8 Rebounds) in der Zone. „Am Brett haben sie Länge und Athletik dazugewonnen. Da kommt besonders auf unsere Großen eine Menge Arbeit zu.“ Allerdings waren die großen Positionen bislang nicht das Sahnestück der Mittelhessen. „Wir müssen insgesamt mehr Qualität am Brett finden“, fordert der Coach.

Die Knights, bei denen auch Keith Gabriel (10.5 Punkte) im Schnitt pro Partie zweistellig punktet, spielen ebenso wie die vergangenen Gegner der 46ers mit einer kurzen Bank. Acht Spieler hat der US-amerikanische Coach Michael Mai in seinem Kader, die nahezu alle mehr als 20 Minuten Einsatzzeit bekommen. Offensiv läuft der Ball besonders gut, mit 85.5 Punkten pro Partie sind die Knights das zweitbeste Offensivteam der Liga.

Dennoch liegen die Teckstädter aktuell lediglich auf dem 13. Tabellenplatz. Nach dem Auftakterfolg gegen Nürnberg (92:83) folgten drei knappe Niederlagen. Zuletzt mussten die Knights gegen das Team ihres Ex-Trainers Branislav Ignjatovic, die MLP Academics Heidelberg, eine 81:84-Niederlage hinnehmen. So gut es offensiv läuft: In der Defensive gibt es noch viel Luft nach oben, schließlich konnte bislang jedes gegnerische Team mehr als 80 Zähler gegen die Ritter erzielen.

Was bei den Kirchheimern eine Baustelle zu sein scheint, entwickelt sich in Gießen aktuell wieder zu der wohl größten Stärke. Mit 70.3 kassierten Punkten pro Partie gehören die Mittelhessen statistisch gesehen wieder zu den drei besten Teams der Liga. Nur Essen und Vechta haben seit Saisonbeginn etwas weniger Zähler zugelassen. „Unsere Verteidigung hat zuletzt gut funktioniert. Darauf müssen wir aufbauen. Das wird die Grundlage sein, um in Kirchheim zu gewinnen.“

Die Hoffnung beruht außerdem darauf, dass durch eine stabile Verteidigung die Offensive früher oder später nachziehen wird. „Wir haben eine Menge offensives Potential im Kader, aber wir sind noch weit davon entfernt, das zu veranstalten, was wir uns vorstellen.“ Trotzdem ist der Coach zuversichtlich. „Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.“

Die Erfolge in Jena und gegen Chemnitz haben der Mannschaft ein Stück Selbstvertrauen gegeben. „Die Stimmung nach den zwei erkämpften Siegen ist gut. Es hilft natürlich wenn du gewinnst, auch im Training gibt es dann eine gewisse Leichtigkeit.“ Diese gilt es am Samstag mitzunehmen, um ordentlich in die Partie zu starten, den dritten Sieg in Serie anzupeilen und erstmals in dieser noch jungen Saison ein positives Punktekonto in der Tabelle zu haben.

Für Fans, die am Samstag nicht die Reise nach Baden-Württemberg antreten möchten, bietet Knights-TV die Möglichkeit, das Spiel live und kostenlos im Internet zu schauen. Die Übertragung beginnt ab 19 Uhr.

Letzte News