GIESSEN 46ers vor nächstem Härtetest in Nürnberg

Vorlesen:

Nach einer umkämpften Niederlage der GIESSEN 46ers gegen die ETB Wohnbau Baskets am vergangenen Samstag geht es für die Lahnstädter am kommenden Sonntag ins fränkische Nürnberg zum nächsten Spitzenspiel. Die 46ers müssen sich bei rent4office Nürnberg, die sich derzeit auf dem vierten Tabellenplatz befinden, einem erneut starken Kontrahenten stellen. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Die Nürnberger, die in ihrem letzten Spiel gegen die OeTTINGER Rockets Gotha ebenfalls eine Niederlage einstecken mussten (73:82), haben mit sechs Siegen und vier Niederlagen in der laufenden Saison einen ähnlichen Start hingelegt, wie die Jungs der 46ers. Nachdem die Mittelfranken mit zwei Niederlagen in die Saison gingen, fanden sie ihren Platz im oberen Tabellenbereich der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Mit einem breit aufgestellten Team wollen die Nürnberger die Gießener in Schach halten und den nächsten Sieg in heimischer Halle verbuchen.

Mit Josh Young haben sich die Franken ihren Topscorer (15 Punkte pro Spiel) von den WALTER Tigers Tübingen aus der Beko BBL geholt, der für unseren Forward Johannes Lischka daher kein Unbekannter ist. Weitere Verstärkung aus der Bundesliga haben sich die Mittelfranken mit Robert Oehle gesichert, der ebenso aus Tübingen wechselte und in der Saison 2011/12 bei den 46ers spielte. Mit 8.2 Punkten und 4.3 Rebounds im Schnitt reiht er sich in die gut aufgestellte Nürnberger Mannschaft ein. Der Center soll vor allem dem Frontcourt mehr Stabilität verleihen.

Aus Ehingen holte sich das Team von Trainer Ralph Junge, der ebenso von den „Steeples“ in die Lebkuchenstadt wechselte, einen weiteren Leistungsträger. Stephan Haukohl, der in der letzten Spielzeit zum „Youngster der Saison 2013/14“ gewählt wurde, steuert im Schnitt 13.5 Punkte, 2.5 Assists und 5.1 Rebounds zum Konto der Mittelfranken bei. In der letzten Woche legten die Nürnberger dann noch einmal nach und verpflichteten den US-Amerikaner Antonio Pena, der die Ausfälle von Michael Fleischmann und Dan Oppland kompensieren soll. Mit 15 Punkten gegen Gotha hat der Forward einen guten Start hingelegt.

Das Spiel gegen die GIESSEN 46ers unterschätzt Nürnberger Coach Junge nicht: „Das wird für beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe. Gießen will oben mitspielen und ist besonders von der Dreierlinie gefährlich. Wir müssen unser Spiel durchziehen und vor allem die Guards der 46ers stoppen.“

46ers Trainer Denis Wucherer blickt auf das Essen-Spiel zurück: „Wir haben 35 Minuten, sowohl offensiv als auch defensiv, guten Basketball gespielt. Letztendlich hing es dann an individuellen Entscheidungen in den letzten Minuten. Da war jeder dran beteiligt. Ich würde aber sagen, dass es insgesamt ein gutes Basketballspiel war.“

Der Respekt vor dem kommenden Gegner ist in Reihen der 46ers groß. „Nürnberg halte ich für eine der besten Mannschaften der Liga“, so der 41-Jährige. „Sie sind qualitativ sehr tief und auf jeder Position doppelt besetzt. Gemeinsam mit dem guten Coach Ralph Junge stimmt das Paket einfach. Wir müssen individuell und auch als Mannschaft ans Limit gehen, um eine Chance zu haben. Da muss natürlich die Verteidigung funktionieren, wir müssen aber auch besser rebounden als zuletzt und insgesamt gute Entscheidungen treffen.“

Ob Jonathan Malu am Sonntag wieder fit sein wird, kann Wucherer noch nicht genau abschätzen: „Jonni kämpft sich ran, ob er bereit ist zu spielen, kann ich aber nicht sagen. Er wird auf jeden Fall mitkommen.“ Auch Andre Marhold, der in der Woche krankheitsbedingt aussetzen musste, ist wieder voll im Training. Einem Einsatz sollte also nichts im Wege stehen.

Letzte News