Lage der Liga – 23. Spieltag

Vorlesen:

Am 23. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga blieben die ganz großen Überraschungen aus. Nach den Spielen ergibt sich allerdings ein spannendes Bild für die restlichen Partien der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Mit den Teams aus Jena, Essen, Hamburg und Heidelberg sind gleich vier Clubs punktgleich auf den Plätzen 5 bis 8, im hinteren Tabellenfeld hat Cuxhaven den Anschluss an die Nichtabstiegsränge wieder hergestellt.

Die BasCats besiegten in eigener Halle des Team aus Baunach mit 78:70. Überragender Mann war dabei einmal mehr Brandon Johnson, der auf 22 Punkte, 7 Assists und 9 Rebounds kam. Cuxhaven liegt somit nur noch zwei Zähler hinter dem Tabellenvierzehnten aus Leverkusen, Baunach hingegen steht nach der zweiten Niederlage in Serie auf Rang 12.

Die Bayer Giants Leverkusen verpassten es mit einem Sieg in Kirchheim die Cuxhavener auf Abstand zu halten. Durch die 66:76-Niederlage bei den Knights sind die Sorgen am Rhein im Hinblick auf den Klassenerhalt wieder größer geworden. Kirchheim hingegen wahrt nicht zuletzt dank 25 Zählern von Julian Sensley die Minimalchance auf die Playoff-Teilnahme. Durch den Sieg beträgt jetzt der Rückstand auf Rang 8 sechs Zähler.

In der oberen Tabellenhälfte hat sich keine Veränderung ergeben. Die Würzburger fuhren in Chemnitz einen 89:74-Erfolg ein, mussten dabei auf eine starke Gegenwehr der Sachsen reagieren. In einer über weite Strecken offenen Partie behielt der Klassenprimus am Ende aber dank einer starken Teamleistung mit sechs Spielern in „double figures“ die Oberhand.

Science City Jena gewann mit 85:74 gegen die ETB Wohnbau Baskets aus Essen. Während die erste Halbzeit noch äußerst ausgeglichen war, setzten sich die Gastgeber nach dem Seitenwechsel durch ein starkes drittes Viertel (23:10) immer weiter ab, sprangen durch den Erfolg auf den fünften Tabellenplatz und rangieren somit einen Rang vor den Baskets.

Im Duell der kommenden 46eres-Gegner war es das Team von rent4office Nürnberg, das sich auch gegen die MLP Academics Heidelberg keine Blöße gab und den nun schon achten Sieg in Serie einfuhr. 89:80 hieß es am Ende für die Norisstädter, bei denen Josh Young mit 20 Punkten herausragte. Nürnberg behauptet somit den zweiten Tabellenplatz, Heidelberg rutscht auf Rang 8 ab.

Das Team von RASTA Vechta ist der erste Verfolger der Heidelberger, bleibt aber trotz des deutlichen 86:61-Erfolges gegen die Hamburg Towers weiterhin bei sechs Zählern Rückstand auf die Playoff-Ränge. Oliver Mackeldanz (20 Punkte, 10 Rebounds), Chase Griffin (19) und Derek Wright Jr. (18) waren die Sieggaranten für die Niedersachsen, die somit die Niederlagenserie von sechs Pleiten in Serie beenden konnten.

Den vierten Tabellenplatz festigte das Team der OeTTINGER Rockets Gotha, das sich mit 69:59 in Paderborn durchsetzte und somit den Anschluss an die 46ers hält. Paderborn hingegen hat lediglich vier Zähler Vorsprung vor dem Team aus Cuxhaven, das den ersten Abstiegsrang besetzt. Die Paderstädter müssen also aufpassen, um nicht doch noch in akute Abstiegsbedrängnis zu geraten.

Letzte News