LTi GIESSEN 46ers sind am Sonntag gegen Bonn gefordert

Vorlesen:

Die Telekom Baskets Bonn sind am Sonntag, den 25. November 2012 (Spielbeginn: 17 Uhr), zu Gast in der Sporthalle Gießen-Ost. Für die LTi GIESSEN 46ers gilt es, nach der Niederlage in Trier, nun ein positives Zeichen zu setzen.

Der Gegner aus dem Rheinland kommt mit einer Mannschaft in die Sporthalle Gießen-Ost, die in dieser Saison schon famose Siege feiern konnte, aber auch herbe Niederlagen einstecken musste. Aktuell rangieren die Telekom Baskets mit vier Siegen und vier Niederlagen auf dem zehnten Tabellenplatz.

Einen vorzeitigen Tiefpunkt erreichten die Bonner bei der Auswärtspartie in Frankfurt, als die Mannschaft um Center-Routinier Chris Ensminger mit 53:78 aus der Halle gefegt wurde. Doch die Niederlage schien als Weckruf zu dienen. In der folgenden Partie ließen die Baskets dem Gegner aus Oldenburg beim 90:57-Erfolg nicht den Hauch einer Chance. Auch eine Woche später reichte es beim Tabellenführer ratiopharm ulm für einen Sieg (107:103 n.V.).

Am vergangenen Samstag erhielt der Aufschwung durch die 87:100-Niederlage im Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven jedoch einen Dämpfer. Unter der Woche konnte sich die Koch-Truppe aber bereits rehabilitieren. In der Eurochallenge, wo die Bonner in dieser Saison bislang unbesiegt sind, reichte es trotz eines schwachen Starts zum 75:71-Erfolg gegen Tiflis.

Vor der Saison fiel der Umbruch im Team der Telekom Baskets übersichtlich aus. Lediglich vier Positionen wurden neu besetzt. Mit Kyle Weems (12.5 Punkte pro Spiel), Patrick Ewing Junior (11.6 PpS) und Robert Vaden (11.4 PpS) sind gleich drei Neuzugänge die Topscorer des Teams. Auf der Aufbauposition können sich die Rheinländer zudem weiterhin auf die Dienste von Jared Jordan verlassen, der auch in dieser Saison wieder bester Vorlagengeber der Liga ist.

„Dijuan Harris und ChaCha Zazai müssen am Sonntag viel Druck auf Jordan ausüben und ihn möglichst müde bekommen“, sieht LTi 46ers-Coach Mathias Fischer einen Schlüssel zum Erfolg. „Dazu müssen wir Robert Vaden kontrollieren, der besonders von außen sehr stark ist. Auf der Centerposition ist dazu Elvir Ovcina gefragt, die Kreise seines Gegenspielers Chris Ensminger einzuengen.“

Dabei nimmt der Trainer, der keine Verletzten zu beklagen hat, sein Team in die Pflicht: „Ich erwarte von der Mannschaft ein Statement. Die Spieler müssen nun auf dem Feld Verantwortung übernehmen.“ LTi 46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg fügte hinzu: „Die Mannschaft kann viel mehr, als sie in Trier gezeigt hat.“ Mit Blick auf die „phantastische Unterstützung“ der Zuschauer im Heimspiel gegen die Artland Dragons sagte Schelberg: „Das Team ist nun gefordert etwas zurückzugeben.“

Tickets für die Partie sind im Internet unter www.ltigiessen46ers.de/tickets sowie an den verschiedenen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Letzte News