Momentum zur falschen Zeit verloren – Rackelos unterliegen Speyer nach hartem Match

Vorlesen:

Im Spiel der Depant GIESSEN 46ers Rackelos gegen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer mussten sich die Hausherren am Ende mit 85:91 (47:48) geschlagen geben. Die Führung war im Spielverlauf im Minutentakt gewechselt, bevor Speyer eine kurze Schwächephase der Mittelhessen im Schlussviertel eiskalt ausnutzte und so davoneilte. Für die Rackelos feierte der Langzeitverletzte David Amaize sein Comeback. Ebenfalls stand Doppellizenzspieler Kilian Binapfl erstmals im Aufgebot des Farmteams. Topscorer wurde Montrael Scott mit 21 Punkten, sieben Assists und acht Rebounds.


Offensiv nahm bereits zu Beginn Scott viele Fäden in die Hand. Per Assists bediente der Guard geschickt Johannes Lischka und später Maximilian Begue. Er schloss darüber hinaus auch selbst per Mitteldistanz-Jumper und aus der Dreierdistanz ab (11:6, 5.). Mit einigen Dreiern von Speyers langer Garde hielten sich die Gäste im Spiel. Begue nach coast-to-coast-Sprint sowie fast mit der Sirene nach Team-Steal per Dunk zum 23:19 hielten die Gießener Führung nach zehn Minuten aber fest.

Tim Schneider eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Dreier für die Hausherren. Nach einigen hektischen Minuten, in denen es wild hin und her übers Feld ging, stellte Tim Uhlemann aus derselben Distanz auf 29:25. Speyer blieb aber stets in Lauerstellung und konnte durch fünf Punkte von Daryl Woodmore in kurzer Folge die Führung übernehmen (33:31, 16.). In seinem ersten Einsatz für die Rackelos oblag es Kilian Binapfl, von jenseits des Perimeters wieder auf 34:33 zu stellen. Trotz einer Gießener Auszeit konnten sich die Domstädter dann aber mit einem 11:5-Run leicht absetzen. Die Schlussphase gehörte erneut Scott, der per Layup, Dreier und Pullup-Jumper scorte und die Mittelhessen so wieder knapp in Front schoss. Die letzten Punkte gehörten aber Speyers Marc Liyanage, der damit zur Halbzeit auf 48:47 stellte.

Es blieb auch nach dem Seitenwechsel ein Spiel mit vielen Führungswechseln. Zweimal eroberte Binapfl mit geschickten Korbaktionen selbige zurück, auf der Gegenseite hielt Woodmore in einer nun defensiv geprägten Partie mehrfach dagegen (54:55, 26.). Speyer erarbeitete sich in einer guten Phase die zweithöchste Führung des bisherigen Spiels (64:60). Gießen schlug über einen Dreier von Brach gefolgt von einem Fastbreak-Layup durch Lischka aber sofort zurück. Per Touchdownpass bediente Scott danach Viktor Ziring, der zum 65:62 veredelte. Die letzten Punkte des Quarters gehörten schließlich Brach, der aus dem Lauf von Downtown abdrückte und mit viel Selbstvertrauen auf 68:64 stellte.

Diese Führung verteidigte man lange, wobei Begue im Zusammenspiel mit Scott und danach Scott im Zusammenspiel mit Begue in der 36. Minute sogar auf 79:74 stellen sollten. Wie so oft an diesem Abend hielten sich die Gäste aber postwendend mit einem Dreier im Spiel, den dieses Mal Daryl Woodmore zum Anschluss traf. Dies fungierte als Initialzündung. Kalidou Diouf tat den Rackelos in dieser Phase mit vielen Punkten weh, die er häufig nach zweiten oder dritten Chancen abstaubte. Liyanages Dreipunktespiel bei noch zweieinhalb Minuten auf der Uhr bedeutete bereits das 85:81 für die Domstädter, die nicht lockerließen und erst vierzig Sekunden vor dem Ende den nächsten Korb aus dem Feld kassierten: Scott verkürzte per Korbleger auf 84:91. Für die Trendwende war das einen Zacken zu spät. Besser laufen soll es für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos am kommenden Sonntag (23. Januar) in Coburg.


Patrick Unger (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Wir haben über drei Viertel ein ordentliches Spiel abgeliefert. Speyer hat auch ein paar krasse Würfe getroffen. Ich weiß nicht, was am Ende los war in der Crunchtime. Wir haben viele einfache Dinger vorne liegen lassen, aber hinten auch zu viele einfache Dinger kassiert. Da war der Frust groß.“

Depant GIESSEN 46ers Rackelos – Ahorn Camp BIS Baskets Speyer 85:91 (47:48)

Viertelergebnisse: 23:19, 24:29, 21:16, 17:27

Depant GIESSEN 46ers Rackelos: Sebastian Brach (10 Punkte), Viktor Ziring (2), Karl Maruschka, Tim Schneider (3), Maximilian Begue (11), Tim Uhlemann (7), David Amaize, Johannes Lischka (20), Robin Njie, Kilian Binapfl (11), Fritz Rostek, Montrael Scott (21).

Ahorn Camp BIS Baskets Speyer: Daryl Woodmore (15), Kelvin Omojola (11), Niclas Geier, Valentin Rappold (2), Marc Liyanage (13), Kalidou Diouf (13), Nils Gesmann, Darian Cardenas Ruda (18), Michael Acosta Marte (5), Julian Surblys, David Aichele (14).

Das nächste Spiel: Sonntag, 23. Januar, 16.00 Uhr: BBC Coburg – Depant GIESSEN 46ers Rackelos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte News