Stratege und Teamplayer – Steffon Mitchell mit Vorfreude auf Gießen

Vorlesen:

Der US-Amerikaner Steffon Mitchell beginnt bei den JobStairs GIESSEN 46ers seine Profi-Karriere und ist dabei schon sehr aufgeregt. Vorfreude und eine gewisse Anspannung kompensiert der aktive Schachspieler in seinen persönlichen Trainingseinheiten. Dabei darf das Relaxen mit seinem Hund nicht an zweiter Stelle stehen. Diese Themen und ein bisschen mehr gibt es im kurzweiligen Interview mit dem Power Forward aus Minnesota.  


Steffon, um dich mal ein bisschen kennen zu lernen: Wie würdest du dich auf und neben dem Parkett beschreiben? 

Auf dem Court bin ich einer, der es liebt zu gewinnen. Ich liebe es, die kleinen Dinge für einen möglichen Sieg zu erledigen und meine Teammates in die richtige Position für den Erfolg zu bringen. Außerhalb des Feldes bin ich etwas ruhiger und eine zurückhaltende Person. Dabei relaxe ich sehr oft mit meinem Hund und spiele auch ganz gerne mal eine Partie Schach.

Du stehst vor deiner ersten Station in Europa. Bist du schon sehr aufgeregt? Hast du dich schon über Deutschland oder im speziellen über Gießen informiert? 

Ich bin extrem aufgeregt. Ich war noch nie in Europa und kann es deshalb kaum abwarten, bis es endlich losgeht. Ich habe mich auch schon ein wenig darauf vorbereitet und ein paar Kleinigkeiten über Gießen im Internet recherchiert. Die Vorfreude ist definitiv da und im kommenden Monat ist es dann endlich soweit.

Wie gestaltet sich gerade der Kontakt mit 46ers-Cheftrainer „Frenki“ Ignjatovic? Seid ihr im ständigen Austausch?

Mit Frenki habe ich nicht den ständigen Austausch, aber er weiß über meine Trainingsinhalte während der Off-Season. Ich freue mich schon auf eine persönliche Begegnung und auf seinen Plan für das Team und für meine persönliche Rolle in der Mannschaft.

Welche Ziele hast du dir für deine erste Profi-Station gesetzt?  

Mein Hauptziel für dieses Jahr ist es, ein höchsteffektiver Spieler zu werden. Dabei möchte ich eine Rolle für mich finden und im besten Falle etwas ausführen, was ich bisher noch nicht für mich entdeckt habe, um meine Entwicklung weiter voran zu treiben. Dabei darf das Wichtigste natürlich nicht fehlen: Dass wir als Team viele Siege einfahren!

Wie verbringst du gerade die Off-Season? Konntest du schon einen Urlaub genießen oder ist noch einer in Planung?

Ich verbringe aktuell meine Off-Season mit jeder Menge Training. Insbesondere Werfen und Gewichte heben steht auf meiner Agenda, um die optimale Form für eine großartige Saison zu erreichen. Ich war in diesem Zusammenhang auch nicht im Urlaub und habe es auch vor dem Vorbereitungsstart auch nicht mehr vor. Urlaub war auch nie so wirklich mein Ding! (lacht)

Vielen Dank, Steffon!

Letzte News