U19 und U16 siegen weiter

Vorlesen:

Das NBBL-U19-Team der GIESSEN 46ers Juniors war auch im fünften Saisonspiel nicht zu bezwingen. Gegen den mit einer Bilanz von 8:2 Punkten in die Lahnstadt gereisten TSV Breitengüßbach feierten die Juniors am Sonntag einen 77:75-Heimsieg. In der JBBL kommt das U16-Team der 46ers Juniors immer besser in Fahrt: Der 88:63-Erfolg gegen Hanau war der dritte Sieg in Serie.  

NBBL / 46ers Juniors – TSV Breitengüßbach 77:75 (22:17/40:25/59:51): Die Juniors hatten in Javon Baumann (20 Punkte, 11 Rebounds), Dennis Süßlin (18, traf vier seiner fünf Dreierversuche), Dominic Lockhart (14) und Tobias Hiob (11) ihre erfolgreichsten Punktesammler. Für die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste erzielte U18-Nationalspieler Johannes Richter 26 Punkte. Den Grundstein zum Sieg legte die Truppe von Trainer Filip Piljanovic in der ersten Halbzeit. 

Piljanovics Jungs sollten die Gäste nach der langen, beschwerlichen Anreise überrennen. „Wir wollten auch unsere Zone dicht machen, da aus meiner Erfahrung die Schüsse in solch einer Anfangsphase auch nicht fallen. Rebounds und Fastbreaks wollte ich von meinen Jungs sehen“, so der Coach. Der Plan ging auf, wenn man mal davon absieht, dass es den Juniors im ersten Viertel nicht immer gelang, die Schnellangriffe erfolgreich abzuschließen. Trotz der Tatsache, dass fünf vermeintlich einfache Korbleger versemmelt wurden, lagen die Gastgeber nach zehn Minuten mit 22:17 vorne.

Auch im zweiten Viertel zog der 46ers-Nachwuchs seinen Stiefel durch. Das Gießener Team gestattete dem Gegner in Hälfte eins zwar zehn von am Ende 18 Offensivrebounds, baute die Führung bis zur 16. Minute gleichwohl auf 34:21 aus. Zur Pause stand es 40:25. „Wir hätten da bereits mit 25 Punkten Differenz führen müssen“, ärgerte sich Piljanovic über die durch Unkonzentriertheiten im Angriff liegen gelassenen Punkte.

Nach der Pause war zunächst weiterhin alles im „grünen Bereich“, bis zur 26. Minute hatten die Juniors einen komfortablen Vorsprung inne (54:36). Anschließend ließ sich die Piljanovic-Truppe von einer 3:2-Zonenverteidigung der Gäste aus dem Konzept bringen. Gießener Ballverluste und Güßbacher Fastbreaks führten dazu, dass die Führung in der letzten Viertelpause auf acht Zähler (59:51) geschrumpft war. Im letzten Viertel lief die Gießener Offensive gegen die Güßbacher Zone zunächst deutlich runder, unter anderem durch Dreier von Süßlin und Weiser konnte der Vorsprung etabliert werden (72:64/37.). 

Dann folgte eine dramatische Schlussphase: Durch einen 9:0-Lauf gingen die Franken 30 Sekunden vor dem Ende mit 73:72 in Führung. Ein weiterer erfolgreicher Dreier des gut aufgelegten Dennis Süßlin führte zum umjubelten 75:73 aus 46ers-Sicht (15 Sekunden Rest). Gießen schickte den Gegner durch ein Foul sofort an die Linie, an der die Gäste nur einen Wurf trafen (75:74). Nach einer Piljanovic-Auszeit zeigten sich die Juniors clever, schafften es Javon Baumann freizuspielen, der mit einem Dunking zum 77:74 abschloss. Die Güßbacher wurden mit einem Foul wieder an die Linie geschickt. Da der zweite Freiwurf nur das Brett und nicht den Ring nicht berührte, kamen die 46ers 1,1 Sekunden vor dem Ende in Ballbesitz – die Entscheidung!  

„Wir haben uns in der zweiten Hälfte von der Zone einlullen lassen und den Spielplan aus der ersten Hälfte nicht mehr konsequent genug verfolgt. Grundsätzlich bin ich aber mit 34 Minuten des Spiels zufrieden, nur sechs haben mir nicht gefallen“, zog Coach Piljanovic ein überwiegend positives Fazit.

Punkteverteilung 46ers Juniors: Weiser (3), Volkert, Shala (n. e.), Pflüger (9), Süßlin (18), Baumann (20), Amaize, Lockhart (14), Turudic (2), Hiob (11).

Scouting NBBL vs. B’güßbach

JBBL / 46ers Juniors – Unitymedia Hanau Junior White Wings 88:63 (23:19/42:30/66:46): Mit Till Scheld (Bänderverletzung), Robert Steinbach (Bänderüberdehnung), Max Pfannmüller (Armbruch) und Max Brandau (Erkältung) standen Coach Marcus Krapp in dem Heimspiel zwar vier verletzte bzw. erkrankte Spieler nicht zur Verfügung, dennoch waren die Mittelhessen deutlich überlegen und nahmen mit dem 88:63-Sieg erfolgreich Revanche für die bittere 68:74-Hinspielniederlage, bei der sie zur Halbzeit mit 14 Punkten vorne gelegen hatten. Henning Schaake avanacierte mit 19 Punkten zum Topscorer des Gießener Teams, traf drei seiner sechs Dreierversuche. Marlon Schadeck gelang ein Double-double (17 Punkte, 15 Rebounds).

Die Juniors leisteten sich im ersten Viertel zwar neun Ballverluste gegen die Hanauer Presse, erspielten sich mit gutem Teamspiel aber dennoch eine 23:19-Führung (10.). Die Gäste gingen auch in der Folge äußerst körperbetont zu Werke (am Ende 31 Fouls von Hanau, 28 der 46ers), hatten dem offensiven Druck des 46ers-Nachwuchses aber nur wenig entgegenzusetzen. Mit einem 16:2-Lauf zogen die Hausherren auf 36:21 (16.) davon.

Wie im Hinspiel starteten die Hanauer stark in Hälfte zwei, verkürzten auf 39:47 (26.), aber diesmal hielten die 46ers dagegen. Nach acht Punkten in Folge von Henning Schaake (sechs davon per Dreier) lag die Krapp-Truppe vorentscheidend mit 64:46 (30.) vorne. Angeführt von einem stark verteidigenden und vorne hochprozentig treffenden Kai Dietl legten die Juniors zu Beginn des letzten Viertels einen 10:0-Lauf aufs Parkett (74:46/33.), die Hanauer Gegenwehr war nun gebrochen. 

Marcus Krapp hofft, dass er im wichtigen Heimspiel gegen den TV Langen am kommenden Sonntag (12.12., Beginn um 13 Uhr, Sporthalle Ost) von den diesmal ausgefallenen Spielern zumindest wieder auf Max Brandau und Robert Steinbach zurückgreifen kann.

Punkteverteilung 46ers Juniors: V. Zimmer (4), Dietl (13), Schaake (19), Gaudermann (5), Schwarzkopf (9), Stelzer (6), Schadeck (17), Gansel (5), P. Neumann, Simon (10).

Scouting JBBL vs. Hanau

Letzte News